Balair Geschichte

Die Balair-Kurzgeschichte zum 30. Jahr in einem Artikel (vermutlich) in einer internen Publikation der Swissair

Ein altes Dokument aus dem Jahre 1983: Der damalige Pressechef, Peter Meyer, schrieb einen Kurzbericht über die Firma. Vermutlich im «Flight Recorder», einer internen Swissair-Publikation. Lese den Artikel hier.

Die Chronologie der Balair in Stichworten. Einige genauere Geschichten der Flugzeuge sind auf verschiedenen Seiten und Unterseiten ausführlich beschrieben.

1953 – Gründung und Übernahme

Firma

  • Die „Genossenschaft Balair“ wird mit dem Verein „Aviatik beider Basel“ zur Firma „Balair“ mit 5 Mitarbeitenden fusioniert.
  • Geschäftszweck: Abfertigung von Verkehrsflugzeugen, Flugschule, Taxi, Foto- und Schädlingsbekämpfungsflüge, technischer Unterhalt von eigenen sowie Kundenflugzeugen.

Flotte Übernahme

  • Cessna C170 HB-CAP
    Der Kauf dieser Maschine ist an die Bedingung gebunden, die exklusive Servicestation der Schweiz von Cessna zu werden.
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-ORO
  • Bücker 131 „Jungmann“ HB-RAK.

1954

Firma

  • Miete Hangars (später „Lucky Strike“-Hangar).
  • Exklusiv-Vertrag mit Flughafen für Rundflüge, Charter und Schulflüge.
  • Exklusivvertrag mit Flughafen für Abfertigung von Nicht-Linienflügen.

Flotte In

  • DH.85 „Leopard Moth“ HB-ABA
  • Comte AC HB-ABU
  • Fairchild 24R9 / UC61C HB-EIM
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-OCG, HB-ODG, HB-ODZ,
    HB-ORO, HB-OUA
  • Piper PA12S „Cruiser“ HB-OOA, HB-OOD
  • Bücker 131 „Jungmann“ HB-RAK, HB-UTH, HB-UTK

Flotte Out

  • Cessna C170 HB-CAP (Absturz am Gotthard)

1955

Firma

  • Nach Austritt von Dr. h.c. Gustav Wenk als VR-Präsident tritt Prof. Dr. Hans Peter Tschudin (späterer Bundesrat) die Nachfolge an.

Flotte Out

  • Piper PA12S „Cruiser“ HB-OOA

1956

Flotte In

  • Cessna T-50/UC-78 „Bobcat“ HB-KIG

1957

Ops

  • Aufnahme des „richtigen“ Charterverkehrs

Flotte In

  • Vickers Viking HB-AAR

1958

Firma

  • Rücktritt Prof Dr. Hans Peter Tschudi als VR-Präsident. Neu: Dr. Emmanuel Iselin.
  • Errichtung und Bezug der Barackenbüros für Verwaltung, inklusive Schlafräume für Flugschüler (Diese Barackenbüros bleiben für Balair im Betrieb bis zum Wegzug nach Genf im 1993!)

Flotte In

  • Vickers Viking HB-AAN,
  • Cessna 170B HB-COM
  • Piper JC3C-65 / L4 „Cub“ HB-OER
  • Bücker 131 „Jungmann“ HB-RAK

Flotte Out

  • Comte AC HB-ABU

1959

Firma

  • Otto Gersbach wird Kaufmännischer Direktor
  • Kurt (Bimbo) Herzog wird Leiter Technik und Operations
  • Beteiligung der Swissair mit 40% des Aktienkapitals

Flotte In

  • DC4 HB-ILA und HB-ILU

Flotte Out

  • Cessna T-50/UC-78 „Bobcat“ HB-KIG

1960

Ops

  • 2 Afrika-Rundflüge und 1 Far East-Flug mit DC4
  • Beginn der Kongo-Mission

Flotte In

  • DeHavilland „Dove“ HB-LAQ
  • DC4 HB-ILB und HB-ILC

Flotte Out

  • DC4 HB-ILA (Absturz am Jebel Massa, Sudan.)
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-ODG

1961

Firma

  • Zusammenschluss der Flugzeug-Abfertigungsdienste mit Swissair zum „Ramppool“
  • Übernahme der Line Maintenance durch Swissair

Ops

  • Ende der Kongo Uno-Mission
  • Kettenflüge nach Johannesburg und Tokyo

Flotte In

  • DC6 HB-IBZ

1962

Flotte In

  • DC6 HB-IBU

Flotte Out

  • DH85 „Leopard Moth“ HB-ABA
  • Fairchild 24R9 / UC-61C HB-EIM
  • Cessna T-50 / UC78 „Bobcat“
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-OCG
  • Bücker 131 „Jungmann“ HB-UTH

1963

Ops

Flotte Out

  • Vickers Viking HB-AAN und HB-AAR
  • DC4 HB-ILB und HB-ILC
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-ODZ
  • Piper PA12S „Cruiser“ HB-OOD

1964

Ops

  • 3-monatige IKRK-Mission Kongo. Basis: Bujumbura
  • 2 Weltrundflüge mit DC6: JNB-TYO-HNL-SFO-NYC-LHR

Flotte In

  • DC6 HB-IBR
  • F27 HB-AAI

Flotte Out

  • F27 HB-AAI, Out nach Landeunfall in Malaga (Totalschaden)

1965

Ops

  • Beginn Durchführung von Linienflügen für die Swissair, mit F27
  • Weltrundflug mit DC6 ab Johannesburg: JNB-CMB-BKK-HKD-TYO-HNL-SFO-LAS-NYC-LHR-PAR-ROM-ATH-JNB
  • Kettenflüge nach Bangkok
  • 20 AdHoc-Flüge nach Tokyo, Hong Kong und Seoul

Flotte In

  • F27 HB-AAU und HB-AAV

1966

Firma

  • Die BS-Stimmberechtigen lehnen eine weitere Staatsbeteiligung an der Balair ab. Die Firma muss deshalb neue Finanzierungsmöglichkeiten suchen.

Ops

  • 45 AdHoc-Flüge ab Johannesburg nach Tokyo, Bombay, Osaka und Hong Kong
  • AdHoc-Flug nach Moskau mit DC6
  • AdHoc-Flüge: 700 koreanische Krankenschwestern Seoul-ZRH
  • 1. Kettenflug mit DC6: BSL-ZRH-CAI-ADD-NBO-MBA-KRT-CAI-ZRH-BSL

1967

Firma

  • Heinrich (Henry) Moser wird neuer Direktionsvorsitzender
  • Balair Technik zieht in den neuen Hangar im Süden des Flughafens,
  • Ausgliederung der Flugschule in eine selbständige Einheit („General Aviation Genossenschaft Basel“). Sie übernimmt den ehemaligen („Lucky Strike“) TD-Hangar. Balair beteiligt sich finanziell an dieser Genossenschaft.

Ops

  • Hilfsflüge mit DC4 für Nahost-Krieg. Basis: Nicosia. Flüge nach Syrien, Libanon, Jordanien und Israel
  • Vorbereitungen für UNO-Mission Biafra.

Flotte In

  • DC3 HB-ITD für die UNTSO-Mission in Jerusalem
  • DC4 HB-ILD
  • F27 HB-AAW und AAX
  • Piper PA28-140/160 HB-OYH, HB-OYI, HB-OYO

1968

Ops

  • Start Biafra-Ops

Flotte In

  • Transall C160 HB-ILN
  • CV990 HB-ICH

Flotte Out

  • DeHavilland „Dove“ HB-LAQ
  • Cessna 170B HB-COM
  • Piper J3C-65 / L4 „Cub“ HB-ORO
  • Piper PA28-140/160 HB-OYH, HB-OYI, HB-OYO

1969

Ops

Flotte In

  • DC6 HB-IBR, HB-IBS und HB-IBT
  • C97 HB-ILW, HB-ILX, HB-ILY und HB-ILZ

Flotte Out

  • DC4 HB-ILU
  • DC6 HB-IBR
  • DC6 HB-IBT (Absturz in Biafra)

1970

Ops

  • Ende der Biafra-Ops
  • IKRK-Einsätze Jemen, Kamerun und Tschad
  • EPD-Einsatz Zerqa (Entführung 3 Flugzeuge, Heimholung der Passagiere)
  • SRK-Einsatz mit C160 Erdbeben Türkei
  • SRK-Einsatz Dakka (Überschwemmung Ostpakistan)
  • EPD-Einsatz Bürgerkrieg Jordanien

Flotte In

  • C97 HB-ILF, HB-ILG, HB-ILH, HB-ILK und HB-ILL
  • DC9/33CF HB-IDN

Flotte Out

  • C97 HB-ILW, HB-ILX, HB-ILY, HB-ILZ, HB-ILF, HB-ILG, HB-ILH, HB-ILK und HB-ILL
  • DC4 HB-ILD
  • DC6 HB-IBU
  • Transall C160 HB-ILN

1971

Ops

  • Start EPD-Ops Ost-Pakistan (später: Bangladesh)/Indien: Evakuationen und Hilfsgüter

Flotte In

  • DC8/55F HB-IDU

Flotte Out

  • DC6 HB-IBZ
  • CV990 HB-ICH
  • F27 HB-AAU, HB-AAV, HB-AAW UND HB-AAX

1972

Firma

  • 1.4.1972 Swissair-Integration: Cockpit-Besatzungen, Maintenance (nur Jet-Flugzeuge)

Ops

  • Ende der Bangladesh-Ops

Flotte In

  • DC6 HB-IBW
  • DC8/63 HB-IDZ

Flotte Out

  • DC6 HB-IBW

1973

Ops

  • UNTSO: Neu-Einsatz der F27 HB-AAZ in JRS
  • UNO/UNTSO/UNEF-Einsatz Naher Osten mit M20 HB-VAV (vom Bund subventioniert), DC9/34 HB-IDT und F27 HB-AAZ
  • CICR-Einsatz Tel-Aviv-Cairo mit DC6, DC9 und DC8
  • EPD/Katastrophencorps-Einsatz Mali und Obervolta mit gemieteter Lockheed L100-30 Super Hercules N79518 der Southern Air Transport Inc.

Flotte In

  • F27 HB-AAZ

1974

Firma

  • Dr. Emanuel Iselin tritt als VR-Präsident ab
  • Dr. Otto Niederhauser wird neuer VR-Präsident

Ops

  • EPD/CICR-Einsatz Zypern-Krieg, Hilfsgüter mit DC9 und DC6
  • Gefangenenaustausch-Flüge Akrotiri mit DC6

Flotte Out

  • DC3 HB-ITD

1975

Ops

  • CICR-Einsatz Vietnam März/April: Hanoi, Saigon und Luang Trabang mit DC6
  • Angola-Ops September-November mit DC6 und DC8
  • Beginn Frachtflüge mit DC8/55CF. Hauptstrecke: Basel-(Palma)-Lagos.

Flotte

  • Umbau DC8/55 HB-IDU zu einer „Rapid Version“
  • Trennung Raucher-Nichtraucherbereiche (ausser F27)

1976

Ops

  • CICR-Einsatz: Tindouf (Span. Sahara) mit DC6
  • EPD-Einsatz Beirut: Evakuation CH-Botschaft und Swissair-Staff mit DC6
  • CICR-Einsatz Beirut: 33 Flüge Hilfs- und Medizingüter Larnaca-Beirut mit DC6
  • Hadj-Flüge Bathurst(Banjul)-Jeddah und Lagos-Jeddah mit DC8

Flotte In

  • DC8/62 HB-IDH
  • DC9/34LR HB-IDT

Flotte Out

  • DC9/33CF HB-IDN
1977

Firma

  • Firmenjubiläum: 25 Jahre Balair

Ops

  • Beginn Charterkette nach Denpasar (Bali)
  • CICR-Einsatz nach Mogadishu (Somalia) mit DC8
  • Mittelholzer-Gedenkrundflug Afrika mit DC6, im Auftrag des Verkehrsmuseums Luzern
  • Hadj-Flüge Bathurst(Banjul)-Jeddah und Lagos-Jeddah mit DC8
  • Politisches, mehrtägiges Grounding DC8/55 HB-IDU in Mogadishu auf einem Frachtflug

1978

Firma

  • Heinrich (Henry) Moser wird Delegierter des Verwaltungsrates

Ops

  • AdHoc-Flüge nach Curacao und Anchorage
  • Zubringerflüge an Hannover Messe
  • UNO-Einsatz Teheran-Shiraz-Baghdad (Gefangenenaustausch) mit DC9
  • UNO-Einsatz Uno-Truppen Dakar-Beirut
  • Hadj-Flüge Colombo-Jeddah, Jeddah-Colombo, Banjul-Jeddah

1979

Flotte In

  • DC10/30 HB-IHK
  • DC9/32 HB-IFZ

Flotte Out

  • DC8/55CF HB-IDU

1980

Ops

  • UNO-Einsatz Ghanesischer UNO-Truppenaustausch mit DC8: Beirut-Accra
  • EPD-Einsatz: Hilfsflüge Erdbeben Algerien mit DC6
  • SRK-Einsatz: Hilfsflug Erbeben Nepal mit DC6

1981

Firma

  • Seit 1963 erstmaliges Defizit von 2 Mio.
  • Mehrjähriger Montageauftrag PC7-Rümpfe für Pilatuswerke durch den technischen Dienst

Ops

  • DC6 Cockpit Crews fliegen für RhineAir N262 HB-ABC und HB-ABD
  • UNO-Einsatz Ghanesischer UNO-Truppenaustausch mit DC8: Beirut-Accra
  • CICR-Einsatz: Kriegsgefangenen-Austausch Iran/Iraq: Teheran-Larnaca mit DC8 und DC9

1982

Firma

  • 60. Geburtstag Henry Moser: 2 Alpenrundflüge ab BSL für Staff

Ops

  • CICR-Hilfslüge Libanon-Israel Krieg mit DC6
  • CICR-Einsatz Kriegsgefangenen-Austausch Beirut-Dacca mit DC8
  • UNO-Einsatz: Truppenaustausch UNO-Soldatgen Beirut-Bamako mit DC8
  • Übergabeflug DC6 HB-IBS mit geladenen Gästen via Prestwick – Sondrestromfjord – Churchill nach Abbotsford (Kanada)

Flotte In

  • MD81 HB-INR

Flotte Out

  • DC6 A/B HB-IBS

1983

Firma

  • Austritt Dr. Otto Niederhauser als VR-Präsident
  • Peter Oes (Swissair) neuer VR-Präsident

Ops

  • ICRS-Einsatz Kriegsgefangenen-Austausch Kuba (ex Schweinebucht-Invasion) Bridgetown-Havanna
  • EPD-Einsatz Erdbeben-Hilfe Erzurum (Türkei), mit DC9

1984

Firma

  • Pensionierung Otto („OG“) Gersbach, Direktor Kommerzielles, und
  • Kurt („Bimbo“) Herzog, Direktor

Ops

  • Hadj: Conakry-Jeddah

1985

Ops

  • AdHoc-Flug ZRH-MUC-LCA-SHJ-DEL-KTM (Kathmandu) mit DC9
  • Adhoc-Flug Moskau mit DC9
  • IKRK-Einsatz Berbera (Somalia) mit DC9
  • Weltrundflug für Museum of National History mit DC8: ZRH-NAS-MAO-LIM-IPC-PPT-NAN-POM-CAN-PEK-HKG-KTM-BKK-NBO-RAK-BDA

Flotte In

  • MD82 HB-INR

Flotte Out

  • DC8/63 HB-IDZ
  • DC9/34LR HB-IDT

1986

Firma

  • Balair erhält den Auftrag, das gabonesische Regierungsflugzeug (Presigabon) DC8/72 TF-LTZ langfristig zu betreiben

Ops

  • Halley-Comet-Verfolgungsflug mit MD80 für Lokalradio

Flotte In

  • A310-322 HB-IPK

1987

Firma

  • Der Direktionspräsident Heinrich (Sir Henry) Moser geht nach rauschender Party-Reihe in Pension

Ops

  • A310-322 HB-IPK temporär gegrounded (?)
  • Presigabon DC8/72 TF-LTZ Heavy Maintenance in BSL

1988

Firma

  • Fred Notter wird neuer Direktionspräsident
  • Rücktritt Peter Oes (VR-Präsident)
  • Erich Geitlinger (Swissair) neuer VR-Präsident

Ops

  • Presigabon DC8/72 TF-LTZ stark beschädigt in Frankfurt nach missglücktem Start (Twy mit Rwy verwechselt)
  • UNO-Einsatz Gefangenenaustausch Iran/Iraq mit MD82
  • EPD-Einsatz Erdbeben Erivan mit 3 MD82 und A310

Flotte Out

  • DC9/33 HB-IFZ

1989

Firma

  • Einführung „Relax-Class“ in der A310 (C63 Y264 anstelle Y345)

Ops

  • UNO-Einsatz Windhoek mit A310 HB-IPK

Flotte

  • MD82 HB-INR Modifikation auf JT9D-217 Triebwerke

1990

OPS:

  • UNO-Einsatz Windhoek mit A310 HB-IPK
  • UNO-Einsatz Evakuation Kuwait
  • UNO-Einsatz Gefangenenaustausch Iran/Iraq

Flotte In:

  • MD83 HB-ISZ

1991

Firma:

  • Gründung „Balair France“, um die möglichen Folgen der vom Volk abgelehnten Anlehnung an die EU (EWR – Europäischer Wirtschaftsraum) zu mildern. Dieses Gebilde spielte nie eine grosse Rolle und diente hauptsächlich als rechtlicher Sitz für Flüge ab/innerhalb Frankreich.
  • 2-Jahresvertrag mit African Safari Airways für technischen Unterhalt DC8/63
  • Zusammenlegung der Passagierdienste Basel mit der Swissair Station Basel

OPS:

  • Austausch Britische Soldaten (Falkland-Krieg) ab Brize Norton und RAF Gütersloh
  • UNO-Gefangenenaustausch Ryadh-Baghdad mit MD83 HB-INW und HB-ISZ

1992

Firma:

  • Auflösung Technischer Dienst BSL
  • Mit den beiden neuen A310 HB-IPL und HB-IPM Einführung der neuen Flugzeug-Bemalung „YellowWings“
  • Ende Jahr Fusion mit CTA neu zu Balair/CTA
  • Überschreibung der Balair-Flotte an die neue Gesellschaft: MD82 HB-INB und INR, MD83 HB-ISZ, A310-320 HB-IPK, A310-325 HB-IPL und HB-IPM (1995)
  • Beendigung der UNTSO-Ops und Übergabe der F27 HB-AAZ an Farner Air Transport
  • Fred Notter tritt als CEO zurück

OPS:

  • Austausch Schiffsbesatzungen mit DC10: Berlin Schönefeld – (Kopenhagen) – Vancouver – Berlin
  • Gastarbeiterflüge mit A310 HB-IPK und MD83 MB-ISZ nach Cairo und Asmara

Flotte In:

  • A310-325 HB-IPL und HB-IPM

Flotte Out:

  • DC10/30 HB-IHK

1993 – 1995 – Balair/CTA

Firma:

  • Zwischen Januar 1993 und Juni 1994 wird die Balair/CTA von zwei Standorten aus betrieben: Genf und Basel.
  • Peter Haslebacher (ex SR) wird neuer CEO
  • Der Geschäftssitz wird im Juni 1996 nach Genf verlegt.
  • Im Herbst 1995 wird die Balair/CTA aufgelöst.

Ops:

  • Die Flotten der Balair und der CTA werden zusammengelegt.

Flotte In:

  • A310-325 HB-IPN

Bye-Bye Balair!

An diesem Punkt endet die Geschichte der Balair AG. Nach der Fusion aus vorerst 2 Firmensitzen (GVA/BSL) operierend, verschiebt sie sämtliche Arbeitsplätze im 1993 nach Genf. Ein Teil der ehemaligen Balair-Mitarbeitenden pendelt dann täglich zwischen Basel und Genf. Die neue Aera nach der Fusion dauert dann gerade mal noch weitere 1½ Jahre, bevor die Balair/CTA aufgelöst wird.